Presse

Pressearchiv

Stöbern Sie in unserem Pressearchiv . Sie werden staunen, was es alles über uns zu berichten gab ...

Steinmetz baut Burg Stolpen im Kleinformat nach

Wochenkurier

Das ist ein bisschen wie puzzeln. Steinmetz- und Bildhauermeister Jan Lorenz (27) baut die Burg Stolpen als Miniatur nach - hauptsächlich aus originalem Basalt und Sandstein. Das Modell der Burganlage entsteht in der Kleinen Sächsischen Schweiz in Dorf Wehlen. Für den Nachbau im Maßstab 1:50 nutzt der Künstler als Vorlagen Fotografien, Pläne und Luftaufnahmen. Und er muss Fingerspitzengefühl aufbringen. Immerhin sind Basaltsäulen von wenigen Millimetern Durchmesser zu bearbeiten. Beim Stolpener Stadtfest im Sommer nahm Lorenz den Burgbau in Angriff. Die Ansicht des
4. Burghofes mit dem Sieben-Spitzen-Turm ist bereits fertig. Sie ist die erste von fünf Bauabschnitten. Verfolgen kann man den Baufortschritt der Burg derzeit im Internet: www.kleine-saechsische-schweiz.de, der Steinmetzmeister arbeitet noch im Verborgenen.

Steinmetz baut Burg Stolpen im Kleinformat nach

Wehlener Sandstein verbreitet Weihnachtsstimmung

Wochenkurier

Claudia Granich hat keinen Grund, sich hinter der Frauenkirche-Pyramide aus Sandstein zu verstecken. Als Mitarbeiterin in der Schauwerkstatt der Miniaturparkanlage "Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen war sie an der Entwicklung dieser Mini-Frauenkirche beteiligt. Die 27 Zentimeter hohe Pyramide aus Wehlener und Cottaer Sandstein sei Ausdruck einer ganz neuen Form der Sandsteingestaltung, so Initiator und Schauwerkstatt-Inhaber Michael Lorenz, der mit seinem Team für die Entwicklung ein Vierteljahr investierte. Jede Pyramide wird in der Schauwerkstatt von Hand gefertigt und kostet 525 Euro.

Wehlener Sandstein verbreitet Weihnachtsstimmung

Kleine Fähre

Sächsische Zeitung

Der Miniaturpark "Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen hat eine neue Attraktion. Ein Modell der historischen Dampffähre "Wehlen-Bastei" im Maßstab 1:12 dampft immer sonntags und feiertags um 14.30 bis 16 Uhr sowie zu den Schaufahrt-Terminen über den See. An Bord der Fähre erklingt Dixilandmusik. Schiffsmodellbauer vom Modellbootclub Dresden haben das Modell in etwa 900 Arbeitsstunden erbaut und rund 1500 Euro Materialkosten aufgewandt.

Kleine Fähre

Burg Hohnstein in Augenhöhe

Sächsische Zeitung

Sie ist fünf bis 6 Tonnen schwer, aus mehreren Einzelteilen zusammengefügt und wurde in nur vier Monaten Bauzeit errichtet: Seit gestern steht die Burg Hohnstein in Dorf Wehlen - als Miniatur in der Kleinen Sächsischen Schweiz. Wolfgang und Renate aus Erfurt schauten sich gestern mit als erste Touristen das Modell der Wehranlage an, das nun öffentlich zur Schau steht. Jan Lorenz, Steinmetz und Bildhauermeister meißelte die Burg aus heimischen Rohstoff. "Es ist die erste Burganlage, die rein aus Sandstein gefertigt ist", sagt Michael Lorenz, Inhaber des Miniaturparks.

Burg Hohnstein in Augenhöhe

Viele Neuigkeiten im Miniaturpark Dorf Wehlen

Sächsische Zeitung

Der Miniaturpark "Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen ist wieder geöffnet und ein guter Ausflugstipp für die Feiertage. Die Urlauber Mandy Seifferth und David Grimm aus Berlin betrachten das neu geschaffene Modell der Burg Wehlen. In viermonatiger Bauzeit wurde die Anlage um etwa 1200 Quadratmeter erweitert mit gut ausgebauten. Wegen und Plätzen zum Ausruhen sowie einem Teich, auf dem Besucher selbst ein funkferngesteuertes Boot fahren lassen können. Ab Ostern sind auch ein Modell einer Poststraße mit Poststation und einer bewegbaren Postkutsche zu bestaunen. Ein Parkbesuch mit Kindern, Freunden und Bekannten über Ostern lohnt sich also. Der Park hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Viele Neuigkeiten im Miniaturpark Dorf Wehlen

"Ein Schiff wird kommen ..."

Wochenkurier

Sie sind nicht „auf den Hund gekommen", obwohl die liebenswerte Hundedame Cassy überall dabei ist, sondern auf nachgebildete Elbschiffmodelle. DORF WEHLEN. Und eigentlich muss man sich auch nicht wundern, denn es vergeht keine Saison, in der Michael Lorenz, Chef der Kleinen Sächsischen Schweiz nicht mit neuen verrückten Ideen aufwartet. Dabei plätschern ja schon Dampfer über die nachgebildete Elbe im Miniaturpark. „Aber in dieser Saison können wir endlich den zweiten Teil unseres Parkes, immerhin gut 1.000 qm einweihen. Hier haben wir einen Teich angelegt, auf dem ein Schiffsmodell, wie es im Elbeschiffsverkehr üblich ist, fahren, besser besagt ferngesteuert bedient wird", strahlt Michael Lorenz. Zu Ostern soll auf jeden Fall alles fertig sein. Von einem Pult aus können Kinder dann das Boot über den Teich schippern lassen. Dieses neue Boot und auch die bisherigen stammen alle aus der Werkstatt des Modellbootclubs Dresden e.V., mit dem Michael Lorenz seit Anfang an zusammen arbeitet. Chef Herbert Klingberg (77) kam höchstpersönlich nach Dorf Wehlen, um das Boot das erste Mal im Wasser zu testen. „Wir planen in diesem Jahr außerdem drei Veranstaltungen mit Modellen aus unserem Club hier. Am 3. April, 14 Uhr, werden hier auf dem Teich Bootsmodelle vorgeführt", lädt Herbert Klingbeil schon ein. Aber der Teich ist nicht die einzige Neuheit. Rund um den Teich werden im Gelände Hügel aufgeschüttet, auf denen bekannte Schlösser und Burgen der Region nachgebaut werden. „Das Modell der Burg Wehlen, Michael Lorenz und Herbert Klingberg testen das neue Bootsmodell im Teich, (v. U.). Foto: Wo Jan Lorenz (23), Steinmetz/Bildhauer bei Feinarbeiten am Burgmodell. Foto: Wo wie es um 1269 aussah, macht den Anfang. Ich habe mich genau an eine alte Zeichnung gehalten, den Grundriss erstellt und alles im Maßstab 1:60 hochgerechnet", erklärt Sohn Jan Lorenz, der die letzten Handgriffe am Modell erledigt. Später kommen die Burg Hohnstein, Stolpen u. a. dazu. Neu ist dieses Jahr auch eine historische Poststraße mit Postmeilensäulen, einer alten Poststation und einer elektrisch betriebenen Postkutsche. Vom 1. April bis 31. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr ist der Miniaturpark geöffnet. Und für alle, die ein Original der Sächsischen Schweiz zu Hause haben möchten, verlosen wir drei Postmeilensäulen aus Sandstein. Schreiben Sie bis 3. April an WochenKurier, Königsteiner Str. 5., 01796 Pirna. Tel. angeben!

"Ein Schiff wird kommen ..."

"Sehenswertes in Landkreis Sächsische Schweiz"

Dresdner Morgenpost

DORF WEHLEN - Dieser Mini-Weihnachtsschmuck kippt garantiert nicht um. Sein Erfinder Michael Lorenz setzt mit einem Streichholz seine Weltneuheit in Bewegung: die Pyramide aus Sandstein (gr. Foto). Der Inhaber des Miniaturparks „Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen entwickelte sie gemeinsam mit der Firma Gärtners Laubsägewerkstatt in Thürmsdorf (Landkreis Sächsische Schweiz). Ehefrau Karin Lorenz baut sie in der Schauwerkstatt des Miniaturparks zusammen.

"Sehenswertes in Landkreis Sächsische Schweiz"

"Sehenswertes in Landkreis Sächsische Schweiz"

Dresdner Morgenpost

Romantische Ausflüge in henlicher Natur Bizarre Sandsteinfelseo, romantische Täler und Schluchten - ein Ausflug in die Sächsische Schweiz ist uniner ein Erlebnis. Die herrliche Natur ist ideal für Wanderungen und verspricht so manche Entdeckung. Pünktlich zu Ostern erwachen viele Touristenattraktionen aus dem Winterschlaf. Im Miniaturpark "Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen können Besucher als Riesen im Lande Liliput bummeln. Ein Dutzend neue Mini-Felsen sind zu bestaunen.

"Sehenswertes in Landkreis Sächsische Schweiz"

Neue Minis für die Kleine Sächsische Schweiz

Dresdner Morgenpost

DORF WEHLEN - wenn der Vater mit dem Sohne... an „Minis" für die „Kleine Sächsische Schweiz" in Dorf Wehlen werkelt, kommt eine neue Attraktion heraus. Sandsteinplastiker Michael Lorenz (l.) und Sohn Jan bauen kurz vor Saisonstart am 29. März ihre jüngste Miniatur auf: die 1877 eingeweihte Carola-Brücke von Bad Schandau (gr. Foto), die übrigens auch auf der Dresdner Ostermesse vom 3. bis 6. April zu sehen sein wird. Wer Sandstein im „Geschenkformat" mit nach Hause nehmen will, findet mit dem Bruchbuden-Räucherhäuschen und dem Bielataler Kletterfelsen Herkulessäule die neuesten Kreationen aus der Lorenz'schen Andenken-Werkstatt (kl. Foto).

Neue Minis für die Kleine Sächsische Schweiz

Neuer Zug braust durch die Mini-Welt

Pirnaer Zeitung

Gulliver bei den Zwergen wird sich ähnlich gefühlt haben wie Michael Lorenz in der "Kleinen Sächsischen Schweiz". Die Schauanlage in Dorf Wehlen wartet zur Vorweihnachtszeit mit einer neuen Attraktion auf. Das Modell eines Doppelstockzuges wird am 1. und 2. Advent hier seine Runden drehen. Im Original war er von 1971 bis zur Wende zwischen Schöna und Meißen unterwegs. Geöffnet hat die Miniatur-Welt an den ersten beiden Dezember-Wochenenden Sonnabend und Sonntag von 11 bis 19 Uhr. 200 Kerzen werden dann hier für Stimmung sorgen.

Neuer Zug braust durch die Mini-Welt

Felsenbühne Rathen geht auf große Reise

Dresdner Morgenpost

Die Wünsche seiner Besucher nimmt Miniaturen-Macher Michael Lorenz aus Dorf Wehlen ernst. Als kritische Beobachter im Gästebuch das Fehlen der Felsenbühne anmerkten, machte sich Lorenz schnurstracks an die Arbeit.

In drei Monaten entstand so das von den Wehltürmen umrahmte Naturtheater samt Freischütz-Bühnenbild - und geht gleich "auf Tournee": zum "Eurominiatur Treff 2000" im Miniaturenpark Klein-Erzgebirge in Oederan. Hier öffnet die Sonderschau mit 18 Exponaten aus Dänemark, England, Holland, Österreich, Deutschland, der Schweiz und Tschechien. Sie sind bis Ende Oktober neben den 140 "angestammten" Objekten zu bestaunen. In Dorf Wehlen wird derweil "angebaut". "Das große Interesse unserer Besucher seit Saisoneröffnung hat uns zusätzlich für die Bastelarbeit motiviert", sagte Michael Lorenz. In den Wintermonaten schuf er die Felsenwand des Bielatales und das Prebischtor in der Böhmischen Schweiz. Nächstes Jahr soll der Pfaffenstein die Wehlener Anlage mit derzeit 35 Attraktionen vervollständigen.

 

Felsenbühne Rathen geht auf große Reise